MAKE CHANGE HAPPEN

Der 4. Anwaltszukunftskongress #AZK2019 lieferte eine interessante Mischung aus Zukunftsvisionen, konkreten Themen und Workshops zur schnellen Umsetzung.

Hören und sehen Sie eine kurze Zusammenfassung als Video und einige Impressionen.

Nadia Neuendorf vom FFI-Verlag war für legal-tech.de dabei und hat die Veranstaltung in Wort und Bild begleitet.

SAVE THE DATE: Der #AZK2020 findet am 1. und 2. Oktober 2020 in Berlin statt.

Kanzleimanagement: Neue Technologien und Methoden für die Zukunft Ihrer Kanzlei

Beim 4. Anwaltszukunftskongress #AZK2019 moderiert Ilona Cosack am 10. Oktober 2019 von 14 – 16 Uhr die Breakout-Session zum Kanzleimanagement.

Professor Dr. Bruno Mascello, Universität St. Gallen,

Rechtsanwalt Volker Himmen, Arbeitsgemeinschaft Kanzleimanagement im DAV,

und Rechtsanwalt Jens Haubold, Partner der Kanzlei TSP,

zeigen Wege und Lösungen für kleine und mittelständische Kanzleien auf.

Lesen Sie hier, was die Teilnehmer erwartet. Jeder Teilnehmer kann konkrete Tipps und Hinweise für seine Kanzlei mitnehmen, die unmittelbar in der Praxis umgesetzt werden können.

Am Dienstag, den 19. November 2019, findet von 10.00 – 13.00 Uhr bei der RAK Frankfurt der nächste kostenlose Workshop im Rahmen der Gründerwoche 2019 statt.

Als Partner der Gründerwoche Deutschland seit 2010 bietet Frau Ilona Cosack, Inhaberin der ABC AnwaltsBeratung Cosack, Fachberatung für Rechtsanwälte und Notare, in Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt und dem Arbeitskreis Junge Anwälte einen kostenlosen Workshop zum Thema „Anwalt 4.0 – Fit für die Zukunft“ an.

Teilnehmen können alle Anwälte, die innerhalb der letzten fünf Jahre eine Kanzlei gegründet haben oder noch gründen wollen oder Kanzleiinhaber mit einer Zulassung bis zu fünf Jahren.

Aus dem Inhalt:

1. Willkommen in Digitalien

2. Legal Tech: Rechtsberatung im 21. Jahrhundert

3. Chancen und Risiken für Kanzleigründer

4. Sichtbarkeit im Netz

5. Welche Wege führen sicher zum Ziel?

Im Anschluss an den Workshop lädt die Rechtsanwaltskammer zu einem kleinen Imbiss ein.

 

Philipp Heinisch ist Jurist. Im Nachwort erzählt er, dass er viel lieber, wie sein Vater, Maler geworden wäre. Er ordnete sich jedoch der Vernunft unter und wurde zunächst Anwalt. Zwanzig Jahre lang war er als Strafverteidiger tätig , bis im klar wurde, dass der Verfassungsschutz ihn ausspioniert. Das hat sein Leben verändert und er stellte sich das erste Mal die Frage: „Sehe ich R/recht?“.

Den Rechtsstaat und die gesellschaftlichen Tendenzen, die ihm schaden, hält Heinisch in seinen Karikaturen und Bildern fest. Auch der 70. Deutsche Anwaltstag in Leipzig widmet sich dem Rechtsstaat unter der Überschrift „Rechtsstaat leben“. Philipp Heinisch zeichnet dort live (Schweitzer Fachinformationen, Ebene 0, Stand 0.4).

Mit seinem neuesten Buch „SEHE ICH RECHT?“ zeichnet Heinisch in schwarz-weiß und in Farbe in 22 Kapiteln und hebt in § 1 „Wie alles anfing“ die Wichtigkeit von § 1 BGB hervor: Was, wenn es nicht im Gesetz stünde, – wäre dann der kleine Mensch rechtlos?

Weiterlesen

ABC AnwaltsBeratung Cosack - Logo Anwalt 2018

Anwalt2018 Konferenz des Bayerischen AnwaltVerbandes

Auswirkungen der Digitalisierung auf den Anwaltsberuf, den Kanzleialltag, das Recht und warum FKK (nicht) immer die beste Wahl ist

 

Weiterlesen